Allgemeines
Typisch Ibiza
Die Orte
Playas & Calas
Flora & Fauna
Ausflüge
Ibizas Geschichte
Feste & Feiertage
Museen
Sehenswert
Autovermietung
Boot-Charter
Fähren
Gesundheit
Hotels
Immobilien
Restaurants
Sport & Freizeit
Touristik-Infos
Dienstleistungen
Sprachschulen
Zeitschriften
Disco-Guide
Andere Parties
Bars
Tipps
Musik
Reiseführer
Aktivurlaub auf Ibiza
Belletristik
Kartenmaterial
Spanisch lernen
Bildbände
Kochbücher
Hörbücher
DVD & Video
Taschen & Accessoires
Forum
Bildergalerie
Wallpapers
Links
Typisch Ibiza Alioli Die Fincas Es Vedra Hierbas, Frigola, Palo Hippies Hippiemärkte Podenco Ibicenco Sobrassada & Co.
Rat und Tat zu allen Fragen
rund um Deinen Ibiza-Urlaub
und alles was mit der Insel zu
tun hat, findest Du im Forum!
 

Typisch Ibiza: Der Podenco Ibicenco

Wenn es auf Ibiza ein Tier gibt, das unverwechselbar mit dieser Insel in Verbindung gebracht wird, dann ist es auf jeden Fall Podenco Ibicenco, oder auch Ca Eivissenc, wie er im Inseldialekt genannt wird.

Aussehen
Es ist ein sehr schlankes, relativ großes Tier, das im Vergleich mit anderen Hunderassen am ehesten einem Windhund nahekommt. Besonders markant sind sein extrem schlanker (oft schon mager wirkender) Rumpf, seine Langen Beine, der Lange Schwanz und seine großen, aufrecht stehenden Ohren. Gewöhnlich hat der Podenco ein glattes, kurzhaariges Fell, das in seiner Farbe von weiss über verschiedene Scheckungen bis hin zu einem Rehbraun reicht.

Ein schwarzes Exemplar habe ich persönlich noch nie gesehen. Es gibt eine rauhaarige Variante, die ursprünglich von der Insel Formentera kommen soll. Sie ist aber auf Ibiza deutlich seltener zu finden. Abgesehen von diesen Körpermerkmalen ist es aber vor allem sein Auftreten, das diesen Hund von anderen Rassen unterscheidet. Seine Bewegungen wirken überaus vorsichtig und zurückhaltend und sein Gang gleicht eher dem eines Rehs oder einer Gazelle, als dem eines Raubtieres. Mir sind schon öfters freilaufende Podencos in den Bergen Ibizas begegnet, aber niemals habe ich einen agressives Tier gesehen. Ein eher schüchternes Bellen, das alles andere als respekteinflößend ist, ist normalerweise das Höchste der Gefühle.

Herkunft
Obwohl seine Herkunft nicht ganz eindeutig geklärt ist, ist es doch ziemlich sicher, das die Vorfahren dieser Rasse aus dem alten Ägypten kommen. Die antiken Darstellungen des ägyptischen Gottes Anubis zum Beispiel, der immer in Form eines Hundes erscheint, haben eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem heutigen Ibicenco. Es hat auch schon eingehende Vergleiche zwischen den antiken Bildern und Grabbeigaben und den von Ibiza stammenden Tieren gegeben, die selbst in Details starke Gemeinsamkeiten aufwiesen. Es ist auch bekannt, das die Pharaonen sich Rudel von Jagdhunden gleicher Statur hielten, die als besonders wertvoll galten und in seltenen Fällen als Geschenke an wichtige Persönlichkeiten oder Handelspartner das Land verließen. So verbreiteten sich Nachfahren der heiligen Tempelhunde über den gesamten Mittelmeerraum. Auf vielen Inseln, wie z.B. Sizilien, Ibiza oder den Kanaren konnten sich die Hunde als eigenständige Rasse erhalten und werden dort heute als Cinerco del Etna, Podenco Ibicenco und Podenco Canario bezeichnet.

Der Jäger
Der Ibicenco ist wie seine mutmaßlichen Vorfahren ein Jagdhund, der aufgrund der geringen Beuteauswahl auf Ibiza seine Spezialisierung in der Kaninchenjagt gefunden hat. Die Jagd mit Hunden ist eine traditinsreiche Sache und läuft nach einem alten Prinzip ab. Eine Meute besteht aus einer Anzahl von manchmal mehr als zehn Hündinnen und einem Rüden, der den Trupp anführt. Mehr als das tut er auch gewöhnlich nicht. Ist ein Kaninchen augestöbert, so setzten die Weibchen zur Jagt an. Sie versuchen, das Opfer einzukreisen und zu stellen. Ein trainierter Podenco ist in der Lage, das "Conejo" lebend und unverletzt zu fangen und bei seinem Herrchen abzuliefern. Das Gewehr hat in der traditionellen Hundejagd nichts zu suchen.

Zucht
Es gibt eine Reihe guter Züchter auf der Insel, bei denen ineteressierte sich Rat holen oder auch Hunde erwerben können. Von einem ist allerdings dringend abzuraten: Wenn man die Strasse von Sant Josep nach Es Cubells fährt, kann man seit Jahren an einer Stelle der Strasse ein ganzes Rudel von Ibicencos unter den Bäumen liegen sehen. Der Weg, den sie belagern, führt zu einem Züchter, der eine sehr große Anzahl von Hunden unter geradezu kriminellen Umständen hält. Die armen Tiere hausen dort in riesigen Zwingern, deren Boden von verrotteten und abgenagten Rinderhälften und Knochen übersäht ist. Leider hat bisher niemand wirklich durchgegriffen und diesem Tierquäler das Handwerk gelegt. Zumindest sollte man ihn nicht durch den Kauf eines Tieres unterstützen.

Literatur
Wer sich für den Podenco ibicenco interessiert, sollte versuchen an das Buch "Geschichten von Mel" von Rafael Sainz (ISBN 84-87312-46-2) heranzukommen, was in Deutschland nicht ganz einfach sein wird, obwohl es eine deutschsprachige Auflage gibt. Auf Ibiza ist es auf jeden Fall in der Buchhandlung Libro Azul in Santa Gertrudis zu finden.
 
Suchen:
Benutzerdef. Suche
Ibiza Newsletter:
Updates dieser Website und aktuelle Ereignisse auf Ibiza per email!
Deine E-mail:
anmelden
abmelden

Ibizawetter: